AKTIVITÄTEN & AKTUELLES



2020

10. September, 19 Uhr

Vortrag

Immo Opfermann: Paul Mareks Briefe aus Wittlich

Der Vortrag beleuchtet zunächst die Verurteilung Mareks im Rastatter Prozess vor dem französischen Militärtribunal 1947 zu 20 Jahren Gefängnis, zu der vor allem die Zeugenschaft französischer Häftlinge des KZ Erzingen, etwa Léon Boutbien und Max Heilbronn, geführt haben. Darauf aufbauend fokussiert Immo Opfermann auf Mareks Briefe aus dem Gefängnis Wittlich, wo er seine Strafe verbüßte. Marek schrieb die Briefe an seine Frau Helene nach Erzingen, die diese Briefe aufbewahrt hat. Überliefert sind auch weitere Dokumenten, die zeigen, wie sehr Helene Marek sich um die vorzeitige Entlassung ihres Mannes und um seine Rehabilitation bemühte, seine Unschuld von Erzingern bezeugen zu lassen.

Balingen, Zehntscheuer, Neue Straße 59

Eintritt frei

4. November, 19 Uhr

Filmabend

Der NS-Propagandafilm "Wunschkonzert"
Dr. Karl Kleinbach zeigt und kommentiert den NS-Propagandafilm „Wunschkonzert“ (1940, Regie Eduard von Borsody).

Im Anschluss an den Film ist eine Diskussion vorgesehen.

Balingen, Landratsamt Zollernalbkreis (Sitzungssaal), Hirschbergstr. 29

Eintritt frei

Veranstaltung in Kooperation mit der Heimatkundlichen Vereinigung Zollernalb e. V.


Neueste Veröffentlichungen

Volker Mall: Athen - Hailfingen - Stetten bei Haigerloch - Balingen. Griechische Zwangsarbeiter auf dem Militärflugplatz Hailfingen. In: Heimatkundliche Blätter Zollernalb 65 (2018), S. 2100f. und 2106f.

 

Michael Walther: Schieferölprojekt und Unternehmen "Wüste" - Polykratisches Kompetenzchaos oder flexibles Netzwerk? In: Zeitschrift für Hohenzollerische Geschichte 53/54 (2017/18), S. 295 - 373.

 

Michael Walther, Yvonne Arras: Zwangsarbeiter in Balingen. Die Würde des Menschen war tagtäglich antastbar. In: Zollern-Alb-Kurier, 16.9.2019, URL: <https://www.zak.de/Nachrichten/Zwangsarbeiter-in-Balingen-Die-Wuerde-des-Menschen-war-tagtaeglich-antastbar-137731.html> [letzter Zugriff: 18.10.2019].

 

Andreas Zekorn: Todesfabrik KZ Dautmergen. Ein Konzentrationslager des Unternehmens „Wüste“. Mit einem Epilog zu dem polnischen Schriftsteller und KZ-Häftling Tadeusz Borowski. Stuttgart 2019.