AKTIVITÄTEN & AKTUELLES



2021

30. Juli bis 26. September 2021

ausgegrenzt, ausgeraubt, vernichtet: heimatlos

Ausstellung mit Exponaten aus der Sammlung zur materiellen Kultur der Zehntscheuer

 

Eröffnung: 29. Juli 2021, 19 Uhr mit einer Vernissage

 

Die Ausgrenzung der Juden, ihre Ausraubung und schließlich deren Vernichtung und Ermordung standen im Zentrum der Politik des Nationalsozialismus. Die Ausstellung beleuchtet, wie sich dieser Prozess zwischen 1933 und 1945 in Württemberg und Hohenzollern entwickelte und welche Täter, Profiteure und Institutionen dabei eine besondere Rolle spielten. Beginnend mit der Ausgrenzung der Juden in den verschiedenen Berufsgruppen bis hin zu ihrer Vernichtung wird mithilfe von Fotos, Grafiken und Dokumenten ein chronologischer Ablauf des Geschehens entwickelt. Dabei gilt es neben dem engmaschigen Netzwerk der Nationalsozialisten, das bei der Aus-plünderung der Juden zum Tragen kam, auch die besondere Funktion der Finanzbehörden sowie die Mitwirkung der Bevölkerung in der Ausstellung vor Augen zu führen.

 

Die Ausstellung findet vom 30. Juli bis 26. September im Museum Zehntscheuer Balingen, Neue Straße 59, 72336 Balingen statt.

 

Aktuelle Informationen und Termine werden über den Newsletter verschickt oder sind auf der Webseite www.balingen.de/zehntscheuer zu finden.  Anmeldungen für den Newsletter sind unter zehntscheuer@balingen.de möglich.

 

 

 

Veranstaltungen finden unter den jeweils aktuellen Bedingungen der Corona-Pandemie statt.

9. September 2021, 19 Uhr

Vortrag

Immo Opfermann: Paul Marek - Prozess in Rastatt 1947 und Briefe aus Wittlich

 

Paul Marek, ziviler Werkmeister der Firma König (Magdeburg), wird 1947 vom Tribunal Général, dem obersten Militärgericht der französischen Besatzungszone, wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu 20 Jahren Gefängnis mit Zwangsarbeit verurteilt. Er schreibt aus dem Kriegsverbrechergefängnis Wittlich mehrere Briefe an seine Frau in Erzingen. Das Dorf Erzingen zeigt Solidarität mit ihr. Heimat, einmal anders?

 

Museum Zehntscheuer Balingen, Neue Straße 59, 72336 Balingen

Eintritt frei

 

Um Anmeldung wird gebeten.

Aktuelle Informationen und Termine werden über den Newsletter verschickt oder sind auf der Webseite www.balingen.de/zehntscheuer zu finden.  Anmeldungen für den Newsletter sind unter zehntscheuer@balingen.de möglich.

 

 

 

Veranstaltungen finden unter den jeweils aktuellen Bedingungen der Corona-Pandemie statt.

 

3. November 2021, 19 Uhr

Filmabend

Der NS-Propagandafilm "Wunschkonzert"
Dr. Karl Kleinbach zeigt und kommentiert den NS-Propagandafilm „Wunschkonzert“

(1940, Regie Eduard von Borsody).

Im Anschluss an den Film ist eine Diskussion vorgesehen.

 

Balingen, Landratsamt Zollernalbkreis (Sitzungssaal), Hirschbergstr. 29

Eintritt frei

 

Veranstaltung in Kooperation mit der Heimatkundlichen Vereinigung Zollernalb e. V.

 

Um Anmeldung wird gebeten.

Aktuelle Informationen und Termine werden über den Newsletter verschickt oder sind auf der Webseite www.balingen.de/zehntscheuer zu finden.  Anmeldungen für den Newsletter sind unter zehntscheuer@balingen.de möglich.

 

 

 

 

Veranstaltungen finden unter den jeweils aktuellen Bedingungen der Corona-Pandemie statt.


Neueste Veröffentlichungen

Volker Mall: Athen - Hailfingen - Stetten bei Haigerloch - Balingen. Griechische Zwangsarbeiter auf dem Militärflugplatz Hailfingen. In: Heimatkundliche Blätter Zollernalb 65 (2018), S. 2100f. und 2106f.

 

Michael Walther: Schieferölprojekt und Unternehmen "Wüste" - Polykratisches Kompetenzchaos oder flexibles Netzwerk? In: Zeitschrift für Hohenzollerische Geschichte 53/54 (2017/18), S. 295 - 373.

 

Michael Walther, Yvonne Arras: Zwangsarbeiter in Balingen. Die Würde des Menschen war tagtäglich antastbar. In: Zollern-Alb-Kurier, 16.9.2019, URL: <https://www.zak.de/Nachrichten/Zwangsarbeiter-in-Balingen-Die-Wuerde-des-Menschen-war-tagtaeglich-antastbar-137731.html> [letzter Zugriff: 18.10.2019].

 

Andreas Zekorn: Todesfabrik KZ Dautmergen. Ein Konzentrationslager des Unternehmens „Wüste“. Mit einem Epilog zu dem polnischen Schriftsteller und KZ-Häftling Tadeusz Borowski. Stuttgart 2019.

 

Michael Walther, Yvonne Arras: Zwangsarbeiter in Balingen. Prekäre Verhältnisse in Unternehmen. In: Zollern-Alb-Kurier, 8.5.2020, URL: <https://www.zak.de/Nachrichten/Zwangsarbeiter-in-Balingen-Fehlendes-Recht-auf-Schutz-vor-Kriegsangriffen-resultierte-im-Tod-141119.html> [letzter Zugriff: 12.5.2020]